Kiefer Sutherland 2010




Kiefer Sutherland sieht Abriss seiner Geburtsstätte

Kiefer Sutherland hatte Glück, einen Blick auf das Londoner Krankenhaus zu erhaschen, in dem er geboren wurde - denn das Gebäude wurde an dem Tag, an dem er es besuchte, abgerissen. Der "24"-Star wurde 1966 im St Mary's Hospital in der britischen Hauptstadt geboren, das in diesem Jahr (10) abgerissen wurde, nachdem die Stationen in ein neues Gebäude in der Nähe zogen. Als der Schauspieler endlich dazu kam, eine Reise zu seiner Geburtsstätte zu organisieren, sah er verblüfft den Abriss des Krankenhauses. Sutherland zur britischen Zeitschrift "Nuts": "Meine Mutter und mein Vater gingen beide hier (Großbritannien) zur Schule. Ich traf vor kurzem einen Freund in London und wollte ihm das St Mary's Hospital in West-London zeigen, wo ich geboren wurde... St Mary's Hospital war über die Straße gezogen. Wir kamen da an und ich sagte, 'Mein Gott, da wurde ich geboren.' Es war das erste Mal seit dem 21. Dezember 1966, dass ich es sah. Dann kam aus dem Nichts eine Abrissbirne und haute die Wand raus. Das Timing war unglaublich."

Quelle: www.prosieben.at/stars-lifestyle


 


 

Kiefer Sutherland 2010




Kiefer Sutherland preist Mediziner für rasche Zysten-Behandlung

Kiefer Sutherland hat sich öffentlich bei den Medizinern bedankt, die ihm halfen, nur sechs Tage nachdem eine Zyste an seiner Bauchdecke platzte zur Arbeit an seiner TV-Serie "24" zurückzukehren. Der Schauspieler sprach in der gestrigen (03. Mai 10) Ausgabe der US-Fernsehshow "Ellen" zum ersten Mal über seine Not-Operation im Februar (10), weil er aufgrund seines Gesundheitsschrecks einen Auftritt in der Sendung verpasst hatte. Seine Abwesenheit erklärend sagte Sutherland zur Moderatorin Ellen DeGeneres: "Ich hatte eine Nebennierenzyste an meiner Bauchdecke... Etwa 75 Prozent von uns haben Zysten in ihrem Körper und ich drehte eine Szene bei '24', wo ich eine Leiche hochhob, und das Gewicht davon, zusammen mit, anscheinend meinem Alter, brachte die Zyste zum Platzen und sie fing an, in meinen Bauchraum zu bluten... daher mussten sie sie rausnehmen. Es fand alles ziemlich rasch statt... Sie machten einen phänomenalen Job und ich war sechs oder sieben Tage später wieder bei der Arbeit." Die Dreharbeiten zur achten Staffel der Actionserie waren unterbrochen worden, um dem Schauspieler Zeit zu geben, die geplatzte Zyste behandeln zu lassen.


Quelle: www.prosieben.at/stars-lifestyle


 


Kiefer Sutherland

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 




"Auf Jack Bauer bin ich immens stolz"

Die Echtzeitserie „24“ endet. In acht Staffeln hat Kiefer Sutherland den Agenten Jack Bauer gespielt. Ein Gespräch mit dem Schauspieler über Wirkungen und Nebenwirkungen der Serie und ihres Helden.

Herr Sutherland, warum hört „24“ mit der achten Staffel auf?
Der wahre Grund sind die Autoren, insbesondere Chefautor Howard Gordon. Normalerweise war das so: Ungefähr drei Monate vor dem Ende der Dreharbeiten zu jeder Staffel kam Howard zu mir und sagte: „Ich habe da eine großartige Idee für das nächste Jahr.“ Dieses Mal sagte er: „Ich habe ein echtes Problem. Mir kommt keine Idee. Es könnte sein, dass ich damit durch bin.“ Meine Antwort: „Wenn du damit durch bist, dann bist du damit durch.“

Aber Agent Jack Bauer wird nicht wirklich sterben?
Unser Grundkonsens war immer, dass wir in dem Moment unsere Idee von einem „24“-Film wahrmachen, wenn wir glauben, dass jede Fortsetzung das Vermächtnis der Serie beschädigen würde. Ein Film kann die zweistündige Präsentation eines 24-Stunden-Tages sein. Was bedeutet: keine Echtzeit, neue Freiheit. Also könnte Jack Bauer in Prag beginnen, durch Frankreich und Deutschland sausen und in England weitermachen – und es wäre sehr glaubwürdig. In der Echtzeit-Serie müsste der Zuschauer Bauer lange im Flugzeug fliegen und lange Auto fahren sehen. Das wäre so langweilig, wie Farbe beim Trocknen zuzusehen.

Ein Film, zwei Filme, viele?
Schwer zu sagen. Als wir „24“ starteten, dachten wir nicht an Staffel 2, schon gar nicht an Staffel 3 – und dann sind es acht geworden. Unser Fokus ist, all unsere Energie auf den ersten Film verwenden.

Am 24. Mai läuft im US-Fernsehsender Fox die definitv letzte Folge von „24“. Jack Bauer ist dann Teil der Fernsehgeschichte. Ein echter Verlust für Kiefer Sutherland?
Definitiv. Gut, im Film kann ich den Charakter ja immer noch fortentwickeln. Der wirkliche, schwere Verlust, und ich dachte, ich sei darauf vorbereitet, ist: Ich habe mit 125 Leuten 14 Stunden täglich an fünf Tagen in der Woche gearbeitet, und das für zehneinhalb Monate über neun Jahre. Wir kamen uns sehr, sehr nahe. Ich habe mit dem Team mehr Zeit in meinem Leben verbracht als mit irgendjemandem sonst. Als sich die Dreharbeiten ihrem Ende näherten, waren wir wie zerschlagen. Hätte ich jemanden in die Augen geschaut, wäre ich buchstäblich auseinandergefallen. Der Verlust ist so tief, dass ich ihn noch gar nicht übersehe.

Haben Sie jemals bedauert, wie Sie Bauer gespielt haben oder spielen mussten?
Nein, auch wenn es Momente in den 188 Episoden gab, bei denen ich als Schauspieler sage, die würde ich mir gerne noch mal vornehmen. Lieber ruhig als rau, lieber rau als ruhig spielen – solche Vorwürfe werde ich mir so lange machen, bis ich sterbe. Worauf ich stolz bin, das ist die Gerade, dieses Geradlinige, was in dieser Figur steckt. Und auf den Charakter bin ich immens stolz.

Jack Bauer ist kein politischer Mensch, aber „24“ ist eine politische Serie, richtig?
Jack Bauer agiert wie ein Secret-Service-Mann. Er kann sich seinen Präsidenten nicht aussuchen – er hat ihn zu beschützen. Wie immer auch er den jeweiligen Präsidenten sieht.

Aber eine politische Serie? Die Republikaner in den USA lieben Jack Bauer und „24“.
Ich bin ein Demokrat, aber meine Politik als Demokrat wäre linker, als es die Politik der Demokraten in den USA ist. Ich weiß nicht, ob die Republikaner „24“ mehr schätzen, sie reden aber mehr darüber. Präsident Clinton und Präsident Obama lieben „24“ auch, wie ich gelesen und gehört habe. Die Serie wurde von beiden Parteien politisiert, gerade bei Wahlen.

Das aber war nicht die Absicht.
Nein. Die Serie wurde anderthalb Jahre vor den furchtbaren Anschlägen am 11. September 2001 konzipiert und geschrieben. „24“ ist das Fantasieprodukt der Autoren Joel Surrow und Robert Cochran. Ich wünschte, das wäre so auch geblieben. Unglücklicherweise haben sich Ereignisse in der realen Welt mit dem, was wir gemacht haben, gekreuzt. Wenn Sie so wollen, ist unser schlimmster Alptraum bei „9/11“ wahr geworden.

Trotzdem, will Amerika nicht, dass der Krieg gegen den Terrorismus so ausgekämpft wird wie Jack Bauer ihn kämpft? Folter darf schon mal dabei sein.
Auf keinen Fall. Wenn ein Autor oder ein Produzent in einer fiktiven Serie wirklich eine Anweisung für echtes politisches Handeln oder die Aktionen eines Geheimdienstes geben will, dann sollten sie sich gegenseitig noch einmal sehr tief in die Augen schauen. Ernsthaft kann keiner „24“ mit dem Geschehen in der realen Welt verwechseln. Dieser Unterschied, diese unterschiedliche Perspektive darf nie übersehen und nie aufgegeben werden. „24“ ist keine Dokumentation und hat noch nicht einmal den Anschein einer Dokumentation. Einen Effekt allerdings hatte „24“: Es hat Diskussionen angestoßen, denken Sie an die schrecklichen Folterungen in Abu Ghraib und ihre Verurteilung selbst durch höchste amerikanische Militärs, denken Sie an den Beschluss, Guantánamo zu schließen. „24“ war an den Debatten beteiligt.

Hat sich die öffentliche Wahrnehmung von Kiefer Sutherland geändert, seitdem Sie als Jack Bauer bekannt wurden?
Stimmt schon, dass mich mehr Leute mit „Jack“ anreden als mit „Kiefer“. Ich werde gerade von der jungen Generation stärker mit Jack Bauer identifiziert als mit anderen Rollen, die ich gespielt habe.

Wollten Sie jemals in einer so lang laufenden Serie mitwirken?
Nein. Aber das Verhältnis zwischen Fernsehen und Kino hat sich eben dramatisch verändert. Filme wie „French Connection“, „Ordinary people“ oder „Zeit der Zärtlichkeit“, die ich über alles liebe, werden für das Kino nicht mehr gedreht. Sie sind ins Fernsehen abgewandert – nehmen Sie nur Serien wie „NYPD Blue“, „Sex and the City“, „The Sopranos“, „West Wing“, „Mad Men“, „Californication“: Das sind die Stoffe, die ich als ein, ja mein Drama verstehe, Erzählungen, die mich als Schauspieler interessieren. Die bietet das Fernsehen an, also mache ich Fernsehen.

Aber „24“ ist die einzige Echtzeit-Serie geblieben. Kein Ableger nirgends.
So eine Serie ist beinahe unmöglich zu schreiben. Für die Autoren die Hölle. Es ist wie „Rubik’s Cube“, wie ein Zauberwürfel. Und dass ich damit spielen kann – das ist eines der größten Geschenke in meinem Leben.

Das Schlussbild von Jack Bauer in „24“...?
... wird nicht verraten. Aber es ist etwas zwischen Bauer und einer anderen Figur. Und es hat mich mehr bewegt, als ich gedacht hätte.

Liebe?
Eine Art Liebe.

Das Gespräch führte Joachim Huber.



Quelle: www.tagesspiegel.de


 


 

Kiefer Sutherland




Kiefer Sutherland prominentes Opfer des Vulkanausbruchs auf Island.

Kiefer Sutherland (43) gehört zu den prominenten Opfern des Vulkanausbruchs auf Island. Weil der Hauptdarsteller der US-Erfolgsserie "24" gestern wegen der Sperrung des Luftraums in London festsaß, wurde eine Fan-Veranstaltung in München für den Abend abgesagt. Man bemühe sich nun darum, dass die Abschiedsparty zur achten und letzten Staffel von "24" stattdessen heute Sonntag-Abend mit Sutherland stattfinden könne, sagte ein Sprecher.

Jetzt kam die endgültige Absage: Wegen der anhaltenden Sperrung des Luftraums muss der US-Star sämtliche Auftritte in München absagen. Auch heute am Montag kann der Schauspieler nicht in die bayerische Landeshauptstadt fliegen.

Quelle: nachrichten.rp-online.de


 


Twenty Four Season 8



Kiefer Sutherland & das emotionale «24»-Finale

Wie «femalefirst.co.uk» berichtet, sagte der Schauspieler: «Es war eine wunderbare Erfahrung. Wir glauben, dass es das Beste war, die Serie hier zu beenden, aber auf die emotionalen Reaktionen waren wir nicht vorbereitet.» «Wir arbeiteten 14 Stunden am Tag zusammen, fünf Tage die Woche und das über neun Jahre hinweg.

Wir sind wie eine Familie geworden - ich habe mit diesen Leuten mehr Zeit verbracht, als mit meiner richtigen Familie.» «Als die letzte Klappe fiel, konnten sich auch die härtesten Kerle nicht mehr zurückhalten. Das war sehr bewegend», so Sutherland.

Quelle: www.nachrichten.ch


 


Kiefer Sutherland

Kirsten Dunst


Kiefer Sutherland dreht mit Kirsten Dunst den Science-Fiction-Film "Melancholia"

Kiefer Sutherland hat eine neue Rolle an's Land gezogen.
Er wird an der Seite von Kirsten Dunst und Charlotte Gainsbourg in dem Science-Fiction-Film "Melancholia" zu sehen sein.

Wie der Onlinedienst "contactmusic.com" berichtet, wird Lars von Trier bei dem Projekt Regie führen.
Über "Melancholia" ist bisher nur bekannt, das es ein Katastrophenfilm mit SciFi-Elementen wird - ein gigantischer Planet kommt der Erde gefährlich nahe....ein Film ohne Happy End?

Die Dreharbeiten beginnen im kommenden Juli in Schweden. In die Kinos wird der Film dann voraussichtlich 2011 kommen.

Quelle: www.star-nachrichten.de

 

 


Kiefer Sutherland aka Jack Bauer


Kiefer Sutherland aus Strip-Club geworfen

London, morgens um 03:35 Uhr. Die Nacht ist nicht mehr jung, als Hollywoodstar Kiefer Sutherland aus dem Nachtclub 'Stringfellows' kommt.

Zwei Security-Preisboxer geleiten ihn im Schwitzkasten nach draußen, denn der 43-jährige wollte eigentlich noch bleiben und ein bißchen herumtoben zwischen den "hunderten schönen Mädchen", mit denen das 'Stringfellows' wirbt.

Kiefer hatte zuvor mit einem Kumpel im 'Covent Garden Hotel' gezecht. Im Strip-Club, der mit Table- und Lap-Dance unterhält, sollte es dann weitergehen. Man hört ja nicht immer auf, wenn es am schönsten ist und so bot er den anderen Gästen im Club eine wüste Show: "Er war völlig durchgedreht" gab einer zu Protokoll, "er tanzte wie verrückt, brüllte Quatsch herum und wurde handgreiflich." Es ist nie klug, in einem Strip-Club jemandem an die Wäsche zu gehen. Es auch noch bei den Security-Burschen zu versuchen ist ziemlich blöd. Die baten ihn zu gehen, er ballte die Fäuste, sie klemmten ihn sich buchstäblich unter den Arm. Ob er sich sein Hemd im Club selbst vom Leib gerissen hat oder es während der kurzen Rauferei verlor, ist nicht überliefert. Aber Kiefer war 'oben ohne', als man ihn rauswarf.

Quelle: www.kino.de


 


Kiefer Sutherland



Kiefer Sutherland kehrt nach OP zurück

Die Dreharbeiten am Set von "24" können am Montag fortgesetzt werden


Kiefer Sutherland hat nach seiner Operation vor zwei Wochen von den Ärzten das OK erhalten, ab Anfang nächster Woche wieder für die Actionserie vor der Kamera zu stehen. Laut FOX wird es durch die Verzögerung bei den Dreharbeiten keine Unterbrechung der Ausstrahlung geben



Quelle: serienjunkies.de


 


Kiefer Sutherland



Drehpause wegen Operation

Die Dreharbeiten von Kiefer Sutherlands Erfolgsserie "24" wurden vorläufig unterbrochen: Der Schauspieler muss operiert werden


Schon seit 2001 flimmert Kiefer Sutherland als Jack Bauer über die Bildschirme, immer im Einsatz der "Counter Terrorist Unit", um terroristische Angriffe abzuwenden. Doch nun mussten die Dreharbeiten kurzfristig unterbrochen werden. Der Grund: Dem 43-Jährigen platzte Anfang letzter Woche eine Zyste nahe seiner Niere. Trotzdem stand er noch bis zum Ende der Woche vor der Kamera ehe er sich unter das Messer legte.



Quelle: www.gala.de


 


Picnick im Park  / Kiefer Sutherland 2009


Ehe Nummer drei für Kiefer Sutherland?

Gebranntes Kind scheut offensichtlich nicht das Feuer: Kiefer Sutherland hatte zwar nach zwei Scheidungen geschworen, dass er jetzt für immer genug habe von Eheversprechen, scheint seine Meinung aber jetzt geändert zu haben. Kumpels des Call of Duty-Darstellers wollen wissen, dass er in Shioban Bonnouvrier, ihrerseits Stildirektorin bei Modemagazin Allure, seine Seelengenossin gefunden hat und jetzt verzweifelt nach dem richtigen Ring zum Antrag sucht.

So verrückt soll er nach seiner Freundin sein, dass er die Produzenten seiner Hit-Serie 24 dazu überredete, die Dreharbeiten von der Westküste nach New York zu verlegen, um Shioban stets nahe sein zu können. Schon kurz nach ihrem Treffen hatte er ein fünfstöckiges Haus im Big Apple erstanden, überzeugt davon, dass er bald mit seiner neuen Flamme unter einem Dach leben wird. Ist er wirklich Hals über Kopf verliebt, oder hat er nach seinem 48-tägigen Gefängnisaufenthalt 2008 (er war zum vierten Mal betrunken am Steuer erwischt worden) einfach das Gefühl, es lebt sich besser unter dem wachenden Auge einer Ehefrau?

Quelle: celebrity-stars.de


 




Kiefer Sutherland



Teurer Reinfall für Kiefer Sutherland

Los Angeles (dpa) - Da hat "24"-Star Kiefer Sutherland, alias Jack Bauer, nicht aufgepasst: Wie der Internetdienst "Tmz.com" berichtete, ist der Schauspieler auf einen Betrüger reingefallen, der sein Versprechen von einem lukrativen Viehankauf nicht eingehalten hat.

Sutherland soll dem Geschäftsmann in Kalifornien fast 900 000 Dollar (640 000 Euro) gezahlt haben. Mit diesem Geld versprach der Mann in Mexiko Mastochsen anzukaufen, um sie in den USA mit großem Profit zu verkaufen. Der Staatsanwaltschaft zufolge täuschte er den Kauf in Mexiko nur vor und verkaufte Tiere, die ihm gar nicht gehörten. Der Mann steht nun wegen zwölf Vergehen, darunter Diebstahl und Betrug, vor Gericht. Neben Kiefer Sutherland investierten weitere Leute über 170 000 Dollar. Der Schauspieler hat sich zu dem Vorfall selbst nicht geäußert.

Quelle: www.kwick.de


 







Golden Globe Awards 2010 / Kiefer Sutherland

Kiefer Sutherland / Golden Globe 2010







 


 

 


 

 

 



Kiefer Sutherland bei Lettermann



Kiefer Sutherland hält Wort

Für Kiefer Sutherland (43) sind Wettschulden offenbar Ehrenschulden. Deshalb ist er diese Woche tatsächlich als Frau verkleidet bei David Letterman in dessen Talkshow aufgetreten. Das meldet der Internetdienst „Just jared“. Sutherland erklärte seinen Aufzug mit gemustertem Kittel und nackten Beinen so: „Ich war mir sicher, dass die New England Patriots das Spiel gewinnen würden. Deshalb habe ich dem Typen, der einmal mein Kumpel war, versprochen, dass ich bei Letterman ein Kleid tragen würde, wenn New England verlieren würde.“ Die Baltimore Ravens hatten das Footballmatch am Wochenende für sich entschieden – und die Fernsehzuschauer ihren Spaß.

Quelle: www.bild.de


 






 



Kiefer Sutherland



Die Sucht des Kiefer Sutherland

Seine Alkoholeskapaden sind berüchtigt. Doch nun bekannte sich Kiefer Sutherland im Tele 5-Interview zu seinem neuen Lebensstil: "Ich bin jetzt 43 und versuche die Schwerkraft des Alterns zu bekämpfen, indem ich genug schlafe und Sport mache". Nur eine Droge er nicht überwinden zu wollen: Tatoos. Unzählige davon zieren seinen Körper. "Es ist wie eine Sucht", gesteht Sutherland. "Immer wenn etwas Wichtiges in meinem Leben passiert, bekomme ich dieses unkontrollierbare Verlangen nach einem Tattoo. Wenn ich arbeite, nervt das, weil ich sie abdecken muss".

Auch auf seine Freundin, die Moderedakteurin Siobhan, ist der zweimal geschiedene Wahlamerikaner richtig stolz, putzt sich für sie sogar gerne raus: "Es ist schön, sich für jemanden so richtig schick zu machen, smart oder cool auszusehen. Ich bin ein Typ, der sich immer total auf einen Menschen fokussiert. Ich möchte meiner Freundin gefallen und für sie style ich mich auch."

Mit der Vermutung, dass Whisky und Zigaretten seine sonore Stimme geprägt hätten, räumt Sutherland im Tele 5-Interview ebenso auf: "Die Stimme habe ich von meinem Vater geerbt. Mein Vater hat lange Radiowerbung für Volvo gemacht. Sowas kann auf die Dauer ziemlich lukrativ sein. Also habe ich bei Volvo angerufen und gesagt: 'Wissen Sie was, ich kann ziemlich gut Donald Sutherland nachmachen und ich verlange nur die Hälfte.' Mein Vater war vielleicht sauer!"

äft. Zu verdanken hat er das ausgerechnet einer TV-Serie: "Es war meine größte Angst als Schauspieler: dass ich mal in einer Fernsehserie landen und nicht mehr rauskommen würde", so der '24'-Star zu Tele 5. "Es ist der Horror jedes Kinoschauspielers, fragen Sie mal Leute wie Tim Roth. Der Zeitplan ist gnadenlos und schnell sitzt man fest, macht keine Filme mehr und plötzlich fühlt man sich uralt. Ich persönlich habe genau das Gegenteil erlebt." Ein Ende der erfolgreichen Echtzeitserie ist nicht angedacht, wie der Golden-Globe-Preisträger verriet: "Ich mag die Vorstellung, dass die Serie grenzenlos ist und nie aufhört. Ich bin kein Fernseh-Snob. Es gibt großartiges Fernsehen. Ob man ins Kino geht oder zuhause bleibt: nicht das Medium zählt, sondern die Qualität."

Quelle: www.finanznachrichten.de


 


 

 


Freeway / Kiefer Sutherland

 

 

 



Sehen Sie den Film „Freeway“ kostenlos im BILD Kino!

Sehen Sie das Roadmovie „Freeway“ mit Reese Witherspoon und Kiefer Sutherland im neuen BILD Kino: In voller Länge und absolut kostenlos!

Worum geht es in dem Film?

Vanessa Lutz (Reese Witherspoon) ist 15 Jahre alt und kommt aus schwierigen familiären Verhältnissen: Ihre Mutter ist Prostituierte und drogenabhängig. Ihr Stiefvater saß im Gefängnis. Vanessa ergreift die Flucht, möchte zu ihrer Großmutter. Auf ihrem Weg steigt sie in das Auto des Psychologen Bob Wolverton (Kiefer Sutherland). Ein verhängnisvoller Fehler, denn der Mann ist ein gesuchter Killer ...

Ein wilder Roadmovie aus dem Jahr 1996, mit viel Spannung und großartigen Schauspielern.

Quelle: www.bild.de


 







 To End all Wars / Gefangen in der Hölle / Kiefer Sutherland

Gefangen in der Hölle


MDR FERNSEHEN | 09.01.2010 | 22:10 Uhr

Der Film

"Gefangen in der Hölle" wurde mit großem Aufwand und Starbesetzung an Originalschauplätzen realisiert. Regisseur Cunningham gelang allerdings mehr als eine Neu-Verfilmung des Klassikers von 1957. Cunningham verschiebt geschickt die Akzente und stellt die Konflikte der Kriegsgefangenen untereinander in den Mittelpunkt. Hart und eindringlich schildert der Film die verzweifelten Bemühungen, inmitten von Wahnsinn, Hass und Tod menschliche Würde zu bewahren. Robert Clarlyle und Kiefer Sutherland überzeugen in ihren Rollen. Authentische Schwarzweiß-Fotos aus dem Zweiten Weltkrieg, blitzlichtartig zwischengeschnitten, erinnern den Zuschauer daran, dass die Geschichte auf einer wahren Begebenheit beruht. Das dokumentarische Ende des Films zeigt den "echten" Ernest Gordon bei einem Treffen mit dem Lagerdolmetscher Takashi, 50 Jahre nach Kriegsende.

Die Handlung

Die Japaner verachten die Gefangenen, da sie es, gemäß ihrer auf Unterordnung und Dienen ausgerichteten Moral vorziehen zu sterben, statt sich lebend zu ergeben. So sind in dem Lager Folter und martialische Strafen an der Tagesordnung. Die ausgezehrten Gefangenen sterben an Unterernährung und Krankheiten, dennoch sollen sie eine 420 Kilometer lange Bahnstrecke durch den Dschungel bauen. Diese soll den Japanern als Versorgungslinie für die geplante Invasion Indiens dienen. Die unmenschlichen Bedingungen zwingen die Gefangenen zu unterschiedlichen Überlebensstrategien. Leutnant Jim Reardon, der einzige Amerikaner unter den Schotten, betreibt einen blühenden Schwarzhandel. Der charismatische Major Campbell hat nur einen Gedanken: Ausbruch.

Captain Dusty wiederum missbilligt Campbells Idee. Um Hoffnung und Disziplin in der Gruppe zu halten, gründet er genmeinsam mit seinem Kameraden Ernest Gordon eine Dschungelakademie: Die Männer lesen Platon und führen unter den erstaunten Augen der Lagerleitung Stücke von Shakespeare auf. Als Major Campbell in dieser Situation der Entspannung und Ablenkung seinen Ausbruchsplan umsetzen will, setzt er das Leben aller Mitgefangenen aufs Spiel.


Quelle: www.mdr.de

 

 


 

EMMY 2009


Kiefer Sutherland / Emmy Award 2009



Kiefer Sutherland / Emmy Award 2009
     
 
 
Kiefer Sutherland / Emmy Award 2009
     
 
 

Cherry JonesKiefer Sutherland / Emmy Award 2009

 

Kiefer Sutherland / Emmy Award 2009

 




Kiefer Sutherland



FASCINATING FACT 7991

KIEFER SUTHERLAND ist zum Vorsitzenden des Canadian Film Centre's Actors Conservatory ernannt worden.

Quelle: http://www.contactmusic.com/news


 





NEW Kiefer Pics

Kiefer Sutherland

Kiefer Sutherland

Kiefer Sutherland

Surce: http://www.kiefersutherlandhome.com


 





" A picnic at New York "

Kiefers Picnick in New York

Picnick im Park 1 / Kiefer Sutherland 2009

Picnick im Park 2 / Kiefer Sutherland 2009

Picnick im Park 3 / Kiefer Sutherland 2009

Picnick im Park 4 / Kiefer Sutherland 2009

Picnick im Park  / Kiefer Sutherland 2009

Picnick im Park  / Kiefer Sutherland 2009


 



Kiefer Sutherland

 

Kiefer Sutherland knutscht öffentlich

Da freut sich aber einer: US-Schauspieler Kiefer Sutherland steht sehr auf seine neue Freundin, Magazin-Redakteurin Siobhan Bonnouvrier. Die beiden wurden laut "New York Post" in einem Park in Manhattan öffentlich beim wilden Herumknutschen gesehen.

"Sie hatten ihre Hände überall. Sie waren gut dabei. Eine Mutter, die gerade ihr Kind stillte, rief: 'Go, Kiefer', so ein Augenzeuge der Szene.

Wahrscheinlich war der Star aus der TV-Serie "24" glücklich über den Ausgang einer Klage wegen Körperverletzung. Die Staatsanwaltschaft in New York hatte beschlossen, von einer Strafverfolgung abzusehen.

Quelle: www.n-tv.de

 



SKY

 

Sky: «24»-Marathon und achte Staffel

Während sich Fans der US-Serie «24» im Free-TV hierzulande immer wieder auf einen neuen Sender einstellen und diesmal zu kabel eins wechseln müssen, bleibt Kiefer Sutherland im Pay-TV dem Premieren-Nachfolger Sky treu.

Der Sender wird die achte Staffel der Serie, die zurzeit in Los Angeles gedreht wird, im kommenden Jahr in deutscher Erstausstrahlung präsentieren. Um die Wartezeit zu überbrücken, haben TV-Zuschauer die Möglichkeit, einen kompletten Tag im Leben des Agenten Jack Bauer so zu erleben wie der Held selbst - nämlich 24 Stunden in Echtzeit.

Quelle: quotenmeter.de

 



Emmy Awards 2009



"24" mit 11 Emmy-Nomierungen!

"24" scheint in der siebten Season zu alter Stärke zurueckgefunden zu haben, zumindest wenn man die Liste der Nomierungen betrachtet. Denn hier bringt es die Serie mit Kiefer Sutherland auf insgesamt 11 Nomierungen.

Davon gehen gleich 5 Nomierungen auf den Prequelfilm "24: Redemption". Dieser wird bei den Emmys als Miniserie bzw. Special gesehen, sodass "24" also auch in den Kategorien nomiert ist, wo es normalerweise nicht auftaucht.

Hier die Nomierungen von "24" und "24: Redemption":

"24: Redemption":

- Kiefer Sutherland als bester Hauptdarsteller in einer Miniserie
- Beste Musikkomposition in einer Miniserie
- Beste Kamerafuerhung in einer Miniserie
- Beste Soundbearbeitung in einer Miniserie
- Bestes Soundmixing in einer Miniserie

"24":

- Beste Musikkomposition (Episode 7.24)
- Beste Kamerafuerhung (Episode 7.24)
- Beste Soundbearbeitung (Episode 7.03)
- Bestes Soundmixing (Episode 7.03)
- Beste Stuntkoordination (Episode 7.10)
- Beste Nebendarstellerin in einer Dramaserie:Cherry Jones, als Praesidentin Allison Taylor
Quelle: serienfans.tv

 









MTV Movie Awards


MTV MOVIE AWARDS 2009
MTV MOVIE AWARDS 2009

MTV MOVIE AWARDS 2009

MTV MOVIE AWARDS 2009



Kiefer Sutherland flennte herzzerreißend.

Ben Stiller wurde mit einem MTV Generations-Award geehrt, wurde aber von der Präsentation selber total in den Schatten gestellt. Da er aber einen guten Humor hat und offensichtlich wusste, was vor sich geht, lehnte Stiller sich einfach zurück, während Zac Efron, Triumph the Dog und Kiefer Sutherland die Arbeit des Schauspielers "anpriesen".

Sutherland heuchelte in seiner Rede eine ganze Reihe von Emotionen vor: "Deine Arbeit ist sehr inspirierend. Jede Szene hat etwas Kostbares für mich und sie haben einen außergewöhnlichen Stellenwert in meinem eigenen Leben. Du bringst mich dazu, ein besserer Schauspieler zu werden. Es gibt nichts, was du nicht kannst. Mann, bist du gut! Ich steh total auf dich."



Kiefer Sutherland MTV-Awards 2009
Kiefer Sutherland MTV-Awards 2009



 

 

 

 

 

 

 


Quelle: http://de.eonline.com/

 

Kiefer Sutherland

Regisseur erleichtert nach Entschuldigung von Kiefer Sutherland

Kiefer Sutherland hat mit seiner öffentlichen Entschuldigung nach einem tätlichen Angriff auf einen Designer für Erleichterung bei Regisseur Joel Schumacher gesorgt. Dessen Film «Twelve», in dem Sutherland mitwirkt, befindet sich gerade in der Fertigstellung. Schumacher sei daher alles andere als glücklich über die Negativ-Schlagzeilen rund um den Schauspieler gewesen, sagte eine nicht näher genannte Quelle der Zeitung «New York Daily News». Der Regisseur habe die ganze Filmcrew angewiesen, kein Wort über den Vorfall zu verlieren.

Quelle: http://www.markenpost.de

 

Kiefer Sutherland

KIEFER SUTHERLAND'S PROBLEME MIT DEM GESETZ GEFÄHRDETEN SEINE ROLLE IM FILM *TWELVE*

Der neue Konflikt von KIEFER SUTHERLAND mit einem Modedesigner kostete ihn fast seine Rolle im neuen Film von JOEL SCHUMACHER *TWELVE* weil der Direktor über die negative Presse im Anschluss an das angebliche headbutting Ereignis wütend auf Kiefer war.
Der 24 Star wurde angeklagt, Jack MCCollough bei einer Galaafterparty in New York am 5. Mai (09) ohne ersichtlichen Grund angegriffen und ihn die Nase gebrochenen zu haben.

Die Schauspielerin Brooke Shieldshat den Vorfall als "unglückliches" Ereignis bezeichnet.
Sutherland, der auf Probe in Los Angeles in Zusammenhang mit seiner 2007-Verhaftung ist, wurde wegen des Angriffs angeklagt und Schumacher sah sich zuerst veranlasst, die Rolle Sutherlands im Film *TWELVE* rauszuschneiden.
Kiefer's Zugeständnis, dass er sein Verhalten bedauere, hat Schumacher veranlasst ihn im Team zu behalten.

Quelle:http://www.contactmusic.com

 

Kiefer Sutherland 2009

Keine Klage gegen Kiefer Sutherland

Kiefer Sutherland ist gottseidank nochmals dem Staatsanwalt von der Schippe gesprungen!!!!

Nach seiner Tätlichkeit gegen Jack McCollough ( Kopfnuss ala Jack Bauer), sah die rechtliche Lage für Kiefer Sutherland nicht unbedingt rosig aus, denn schließlich war er ja in den letzten Jahren, schon einige Male mit dem Gesetz auf Kollosionskurs.

Doch anscheinend hat sich die Sache nun geklärt: Laut der Associated Press haben sich McCollough und Kiefer Sutherland einigen können denn die Klage gegen den Schauspieler wird fallengelassen, wenn sich beide Seiten am 22. Juni im Gerichtssaal gegenüberstehen. So sind die Dreharbeiten für die neue Staffel von "24 - Twenty Four" auch nicht gefährdet, die am 27. Mai starten.

Quelle: http://www.myfanbase.de

 

Kiefer Sutherland 2009

Kiefer Sutherland und Modedesigner begraben Kriegsbeil

Kiefer Sutherland und der Modedesigner Jack McCollough haben ihren juristischen Streit über eine tätliche Auseinandersetzung beigelegt. Eine Anklage gegen den Schauspieler wegen Körperverletzung könnte nun fallengelassen werden.

McCollough hatte Sutherland vorgeworfen, ihm am 5. Mai in einem Nachtclub in Manhattan bei einem Streit mit einem Kopfstoß verletzt zu haben. Dabei habe ihm Sutherland die Nase gebrochen. Der Zwischenfall ereignete sich im trendigen Club SubMercer im New Yorker Szeneviertel SoHo.

"Mir tut leid, was an jenem Abend passiert ist, und ich bedaure aufrichtig, dass Mr. McCollough verletzt wurde", sagte Sutherland in einer Erklärung, die auch im Namen des Designers abgefasst wurde. "Ich weiß Mr. Sutherlands Erklärung zu schätzen und wünsche ihm alles Gute", erklärte McCollough. Eine Einstellung des Verfahrens muss vom Staatsanwalt beantragt werden. Die Erklärung war jedoch die Voraussetzung dafür.

Quelle: http://news.orf.at/

 

Kiefer Sutherland

Kiefer Sutherland wehrt sich

Kiefer Sutherland, der sich wegen Körperverletzung vor Gericht verantworten muss, sieht sich als Opfer falscher Beschuldigungen.

Er sei „weder der Anstifter noch der Übeltäter“ in dem Vorfall gewesen, teilte Sutherlands Sprecher am Montag dem Internetdienst „Usmagazine.com“ mit.
Der Star, der in der TV-Serie „24“ als Bundesagent Jack Bauer den Ton angibt, war in der vorigen Woche in New York angeklagt worden. Den Ermittlungen zufolge soll Sutherland auf einer Party den Modemacher Jack McCollough ins Gesicht geschlagen und ihn dabei an der Nase verletzt haben.

Augenzeugin Schauspielerin Brooke Shields ließ am Montag durch ihren Sprecher mitteilen, dass sie McCollough und Sutherland zu ihren Freunden zähle und den Vorfall bedauere. „Kiefer hat sich in ihrer Gegenwart immer wie ein Gentleman benommen“, hieß es weiter.

Quelle: http://www.bunte.de

 

Kiefer Sutherland 2009




"24"-Fans zittern: Kiefer Sutherland droht Haftstrafe

Fans der Echtzeit-Serie "24" zittern um deren Hauptdarsteller. Kiefer Sutherland soll den Modemacher Jack McCollough tätlich angegriffen haben. Sutherland hat damit gegen Bewährungsauflagen verstoßen - ihm droht Haft.

Kiefer Sutherland muss sich wegen Körperverletzung vor Gericht verantworten. Der Star, der in der TV-Serie "24" als Bundesagent Jack Bauer den Ton angibt, stellte sich am Donnerstag der Polizei in New York, berichtete der Internetdienst "People.com".

Den Ermittlungen zufolge soll Sutherland zwei Tage zuvor angeblich den Modemacher Jack McCollough tätlich angegriffen haben. Der nächtliche Vorfall, bei dem die Schauspielerin Brooke Shields (43) Augenzeugin war, ereignete sich auf einer Party im Anschluss an eine Mode-Gala im Metropolitan Museum of Art. Sutherland soll dem Designer einen Kopfstoß versetzt und ihn dabei an der Nase verletzt haben.

Droht Kiefer Sutherland neuerliche Haft?

Sutherland ist schon häufiger mit dem Gesetz in Konflikt geraten. 2007 musste er wegen Trunkenheit am Steuer in Kalifornien eine mehrwöchige Haftstrafe absitzen. Im Zusammenhang damit ist dem gebürtigen Kanadier noch eine fünfjährige Bewährungsstrafe anhängig. Zunächst war unklar, ob der neue Fall eine Verletzung seiner Auflagen und damit eine neuerliche Haftstrafe bedeuten könnte.

"The Hollywood Reporter" fragt sich nun, ob Sutherlands Ausraster auch die Zukunft der Echtzeitserie "24" bedrohen könnte. Denn jede Gerichtsstrafe könnte die Produktion der achten Staffel der Serie gefährden. Drehbeginn sollte Ende Mai sein.

Quelle: http://diepresse.com

 

Kiefer Sutherland


Kiefer Sutherland für Spionagethriller gecastet !!!!!!!

Das Projekt "Trust" ist bereits seit mehreren Jahren in Planung, jedoch nie über die Pre-Production hinaus gekommen. Nun scheint man einen neuen Anlauf zu starten und holte nach Billy Crudup "Watchmen", Guy Pearce "Memento" nun auch Kiefer Sutherland an Bord. Der Star aus Twenty Four soll eine der Hauptrollen in dem Spionagethriller übernehmen.

Der Film spielt in den Zeiten des Kalten Krieges und handelt von einem sowjetischen Spion, der in Los Angeles als Doppelagent arbeiten soll. Ein Regisseur wurde noch nicht verpflichtet, aber es wird gemunkelt, dass Neil LaBute diesen Posten übernehmen wird.

Quelle: myfanbase.de / productionweekly.com

 



Kiefer Sutherland in studio with the Manno Brothers



Quelle: http://www.kiefersutherlandhome.com/

 



Kiefer Sutherland on Extra - April 14, 2009



Quelle: http://www.kiefersutherlandhome.com/

 

Kiefer Sutherland 2009


Kiefer Sutherland dreht neuen Film mit dem Titel *TWELVE*

Kiefer Sutherland hat sich für das Teenie-Drama "Twelve" verpflichtet, das auf dem teils autobiografischen Roman "Zwölf" von Nick McDonell basiert.

Der Autor, selbst ein Kind reicher Eltern, beschreibt darin den verschwenderischen Luxus und die geistige Verwahrlosung von New Yorker High Society Kids. Mit dabei sind Hollywoods angesagteste Jungstars, darunter "Gossip Girl"-Herzensbrecher Chace Crawford, Macaulays kleiner Bruder Rory Culkin und Emma Roberts aus "Das Hundehotel".

Die wenigen erwachsenen Rollen in "Twelve" übernehmen Rapper 50 Cent und "24"-Star Kiefer Sutherland. Regie führt Joel Schumacher, der mit Sutherland schon bei "Lost Boys", "Flatliners" und "Nicht auflegen!" zusammen gearbeitet hat. "Detail am Rande": Kiefers Co-Star Emma Roberts ist die Nichte von "Pretty Woman" Julia Roberts.


Quelle: www.kino.de

 

50cent


KIEFER SUTHERLAND & 50 CENT: gemeinsamer Film


06.04.2009

LOS ANGELES (die-news) - Kiefer Sutherland und 50 Cent stehen demnächst zusammen vor der Kamera. Laut "contactmusic.com" sollen Kiefer Sutherland und der Rapper 50 Cent im Film "Twelve" Seite an Seite spielen.
Außerdem sind mit an Bord: Chace Crawford, Emma Roberts und Rory Culkin. Der Streifen handelt von Jugendlichen in New York. 2010 soll er in die Kinos kommen. Welche Rollen Sutherland und 50 Cent spielen, ist noch nicht raus.

Quelle: http://www.die-news.de

 




 


Kiefer Sutherland glaubt an außerirdisches Leben


Kiefer Sutherland, glaubt fest an die Existenz außerirdischen Lebens auf anderen Planeten. Er könne nicht verstehen, wie Menschen denken könnten, dass es kein anderes intelligentes Leben im Universum gibt, sagte Sutherland dem Internetdienst »Bang Showbiz«, wie der Branchendienst »FemaleFirst« schreibt. Diese Vorstellung sei sehr anmaßend. Der Schauspieler hat einer Figur in dem Animationsfilm »Monster vs Aliens« in dem amerikanischen Original seine Stimme geliehen. Der Streifen befasst sich auf amüsante Art mit diesem Thema. Die Arbeit daran sei für ihn eine ganz neue Erfahrung und eine willkommene Abwechslung zu seiner Rolle als Jack Bauer in der Echtzeitserie »24« gewesen.


Quelle: www.linie1-magazin.de

 



Kiefer Sutherland und Reese Witherspoon kamen zur Premiere von „Monsters vs Aliens"

Hollywood in Berlin!! Die zwei Hochkaräter Kiefer Sutherland und Reese Witherspoon, gaben in „Monsters vs. Aliens“ zwei der Figuren ihre Stimmen.und beehrten Berlin zur Deutschlandpremiere des Films.

Der Film aus dem Hollywoodstudio Dreamworks wurde in einer neuen 3D-Technik produziert. Er startet am 3. April in den österreichischen Kinos.

Filmpremiere für Monsters VS Aliens in Berlin, mit Kiefer Sutherland und Reese Witherspoon

 

 

 

 

 

 

 





Jon Cassar verlässt Twenty Four!!!!

24 Producer Jon Cassar mit Kiefer Sutherland und Carlos Bernard

 









Dies wurde gestern von Cassar selbst im offiziellen Twenty Four-Forum bekannt gegeben.
Er sei nicht mehr in die Show involviert und habe einen Vertrag für einen neuen Piloten bei CBS unterschrieben.
Der Pilot wird den Titel " Washington Field" tragen, in dem es um die Abteilung des FBI in Washington gehen soll.

Jon Cassar sagte in seinem Statement :

"Die Serie sei für sechs Jahre sein Leben gewesen und er habe in der Zeit mit der besten Cast und Crew im Showgeschäft zusammengearbeitet. Er sei stolz darauf diese seine Freunde nennen zu können. Er habe die Serie in den fähigen Händen von Brad Turner und Milan Cheylov zurückgelassen, den Produzenten - Regisseuren die den Kampf nun ohne ihn fortführen würden, um 24 auch weiterhin zu einer der besten Fernsehserien im TV zu machen."

Auch wenn er demnächst in's Filmgeschäft eintauchen werde und sich auf neue Herausforderungen freuen würde, so sei er doch sehr traurig darüber dass er nun ein Kapitel seines Lebens abschliessen würde, das ohne Zweifel das beste seiner Karriere gewesen sei.

Quelle: http://www.fox.com/24/

 

 

 

 

 

 

 







2008 Cyber Horror Awards Nominees

2008 Cyber Horror Awards Nominees

Vincent Price Award for Best Actor
Simon Callow, CHEMICAL WEDDING
Kare Hedebrant, LET THE RIGHT ONE IN
Andy Serkis, THE COTTAGE
Kiefer Sutherland, MIRRORS
Jonathan Tucker, THE RUINS

Quelle: http://horrorsnotdead.com

 



SAG-AWARD 2009

Auch bei der Verleihung der Screen Actors Guild Awards in Hollywood, ist es leider wieder nur bei der Nomminierung von Kiefer Sutherland geblieben .

Die Gewinner und weitere Informationen finden Sie bei http://www.sagawards.org/

 
 
 


Sag Award 2009 / Kiefer Sutherland

Sag Award 2009 / Kiefer Sutherland

Sag Award 2009 / Kiefer Sutherland

Sag Award 2009 / Kiefer Sutherland

Sag Award 2009 / Kiefer Sutherland

Sag Award 2009 / Kiefer Sutherland


Quellen: dailymotion.com / www.sagawards.org

 




"Bier und Cola bitteschön"


Kiefer Sutherland in München 2009

Er ist die Lässigkeit auf zwei Beinen: Kiefer Sutherland (42) ist der best bezahlte TV-Schauspieler der Welt, Multi-Millionär, Weltstar – pfeift trotzdem auf den Schicki-Zirkus und zeigte sich in München privat wie nie.

Erst bummelte er mit Rucksack und Kamera als Parade-Touri durch München (AZ berichtete), jetzt hatte „Premiere“ anlässlich der siebten Staffel der Erfolgsserie „24“ zur Fragerunde ins Lutter & Wegner gerufen. Und Sutherland verblüfft gleich optisch: zerrissene Jeans, verwuschelte Haare, Bartansatz, Gammel-Pulli. Glamour à la Hollywood sieht anders aus.

Passend zum Anti-Anzug zeigt er sich verbal auch ganz unkompliziert. Er lobt München („Ich war vor 22 Jahren zuletzt hier, hab’ mir jetzt alles angeschaut und bin begeistert!“) – und schwärmt über Präsident Barack Obama: „Durch ihn haben alle Menschen neue Hoffnung. Das Change-Gefühl ist der Wahnsinn!“ Anspielungen, ob der schwarze „24“-Präsident dem echten zum Wahlsieg geholfen hätte, verneint er aber: „Wir konnten die Leute nur an einen schwarzen Präsidenten gewöhnen, die Wahl musste er ohne uns gewinnen.“
Quelle: http://www.abendzeitung.de


 




Kiefer Sutherland erkundet schon frühmorgens München

Story © by www.ad-hoc-news.de

Kiefer Sutherland hat die frühmorgendliche Ruhe am Sonntag in München für einen ungestörten Stadtrundgang als Tourist genutzt. Zitat: "Es ist sehr ruhig hier zwischen 6 und 10 Uhr morgens". Es war ein bisschen wie in einer Geisterstadt. Das hat sehr viel Spaß gemacht, sagte Sutherland am Dienstag bei Vorstellung der siebten Staffel seiner Erfolgsserie "24".

Kiefer Sutherland in München

Bei seiner Erkundungstour habe er Fotos von wirklich wunderschönen Gebäuden gemacht, hob der 42-Jährige hervor. Das Fotografieren habe er bei Dreharbeiten zum 24-Fernsehfilm (24: Redemption») in Südafrika wiederentdeckt. Ich hatte nicht mehr fotografiert, seitdem ich 18 Jahre alt war, verriet der Schauspieler, der in der Echtzeitserie den Anti-Terror-Agenten Jack Bauer spielt. Regisseur Jon Cassar habe ihn wieder dafür begeistern können.

Sutherlands letzter Besuch in München liegt seinen Worten zufolge bereits 22 Jahre zurück. Seine Deutschkenntnisse hielten sich zwar in Grenzen, mit Sätzen wie Bier und Coca-Cola bitteschön oder Ich liebe Dich komme er hierzulande seitdem aber immer zurecht, scherzte er.

Das entspricht so ziemlich dem, was er auch auf Englisch sagt, frotzelte Sutherlands Serienkollege Carlos Bernard (Tony Almeida), der mit Regisseur Cassar und Schauspielerin Annie Wersching ebenfalls zur Präsentation der neuen Folgen nach München gekommen war.


Quelle: http://www.ad-hoc-news.de


 




24: Pressekonferenz in München

Story © by serienjunkies.de

Pressekonverenz in München mit Kiefer Sutherland
Kiefer Sutherland, Carlos Bernard und Jon Cassar bei der Premiere-Pressekonferenz zu „24“ © 2009 serienjunkies.de


Bettina Ebenbeck am Dienstag, 20.Januar 2009

Heute Vormittag lud Premiere zur exklusiven Pressekonferenz für „ Im noblen "Lutter & Wegner" standen Kiefer Sutherland,Carlos Bernard,Annie Wersching und Produzent Jon Cassar Rede und Antwort.
Kiefer Sutherland / Pressekonferenz München 2009
Es war wirklich eine exklusive Pressekonferenz, wie sich bei dem Blick auf die Bestuhlung schnell erkennen ließ. Rund 50 in Premiere-rote Hussen gepackte Stühle für Journalisten und Fotografen standen sechs edlen, schwarzen Ledersesseln gegenüber.
Premiere "24" Pressekonferenz München 2009
Etwas später als im Programmablauf vorgesehen, begrüßte Moderatorin Jessica Kastrop den Premiere CEO Mark Williams auf der kleinen Bühne. Es gäbe interessante Parallelen zwischen Mark Williams und Jack Bauer, da die Leitung von Premiere eine ähnliche Herausforderung sei und Mr. Williams sich momentan 24 Stunden pro Tag um den Sender kümmere. Gefragt nach der Bedeutung von „“ für den Sender und nach dem Modell der Parallelausstrahlung mit den USA, meinte dieser, dass sich Premiere sehr bewusst sei, dass die Zuschauer Serien und Spielfilme möglichst zeitnah sehen wollen.
Kiefer Sutherland / Pressekonferenz München 2009
Ziel von Premiere sei es deshalb, die Zeitspanne zwischen der US-Ausstrahlung und dem deutschen Sendetermin möglichst kurz zu halten: „Bei "24" haben wir den Autorenstreik in Hollywood ausgenutzt, denn zum Zeitpunkt des Streiks waren bereits acht Folgen abgedreht. So hatten wir Gelegenheit, diese vorab zu synchronisieren und sie zeitgleich mit der US-Premiere auszustrahlen.“ (Jeden Montag, 20.15 Uhr, auf Premiere 4)
Kiefer Sutherland / Pressekonferenz München 2009
Als erstes kam Annie Wersching alias Renee Walker auf die Bühne. Sie kam trotz Schneeregens und Temperaturen nur knapp über null Grad in kurzärmliger Bluse, kurzem Rock, High Heels und ohne Strümpfe. Diese Frau ist wirklich hart im Nehmen und wird zurecht von Fans bereits als „Female Jack Bauer“ tituliert. Es folgten Produzent/Regisseur Jon Cassar und Carlos Bernard (Toni Almeida).
Kiefer Sutherland / Pressekonferenz München 2009
Letzterer mit Kaffee in der Hand, anscheinend etwas müde, aber gut gelaunt und im Obama-Fanshirt. Ja, und dann betrat er die Bühne: Jack Bauer. Es war natürlich "nur" Kiefer Sutherland, der da mit lautem Applaus begrüßt wurde. Er trug übrigens Hemd und Wollpulli zu Jeans und dicken Schuhen. Insofern nicht so hart im Nehmen wie seine weibliche Partnerin dieser Staffel... MEHR ZUM THEMA BEI SERIENJUNKIES.DE
Kiefer Sutherland / Pressekonferenz München 2009

Carlol Bernard / München 2009
Kiefer Sutherland München 2009


Anne Wersching München 2009


Quelle: www.serienjunkies.

 

Kiefer Sutherland in München

 

 

 

 

 



Kiefer Sutherland gibt Autogramme in München



KIEFER SUTHERLAND: erkundet die Altstadt von München

Er ist bewaffnet mit Rucksack, Schal, Jacke und Jeans und sieht aus wie eine normaler Tourist, der durch München schlendert.

Doch er ist einer der berühmtesten TV-Stars der Welt – Kiefer Sutherland (42) alias Agent Jack Bauer aus der Kultserie „24“.
Heute stellt er im Edel-Lokal „Lutter & Wegner“ die siebte Staffel der Actionserie vor. Zuvor erkundete er aber gestern noch mit Kamera die Münchner Altstadt. Lange alleine blieb er aber nicht, dann kamen die ersten Fans auf ihn zu. Sutherland erfüllte aber ganz unkompliziert alle Autogrammwünsche. So nett wünscht man sich alle Stars...

Quelle: http://www.bild.de

 




Kiefer Sutherland: Ein Weltstar als München-Touri

Kofferträger, Bodyguards und den ganzen Schnösel-Schnickschnack braucht ein Mann wie er nicht: Kiefer Sutherland, der „24“-Star und TV-Terroristenjäger im Dauer-Einsatz, steht auch privat auf bodenständige Action und weiß sich im Notfall locker selbst zu verteidigen.

Seinen München-Besuch nutzt der Mega-Star, um sich mal ausführlich umzuschauen. Bepackt mit Rucksack und Kamera läuft der Hollywood-Held derzeit als Parade-Tourist durch die Altstadt. Allein, aber happy. Schreibt geduldig Autogramme vorm Bayerischen Hof und freut sich über die Resonanz der überraschten Fans. So unkompliziert haben sie ihren Liebling nicht erwartet.

Ein Fan zur AZ: „Beim Signieren konnte man nett mit ihm plaudern. Er sagte, wie schön er München findet – und war begeistert von der klaren Luft und der tollen Architektur.“

Noch mehr Sightseeing gibt es am Dienstagmorgen, da kann sich Kiefer Sutherland in Ruhe das In-Lokal Lutter & Wegner anschauen. Dort findet auf Einladung von „Premiere“ die Pressekonferenz zum Start der siebten „24“-Staffel fest. Ungewöhnlich: Bereits um zehn Uhr morgens lädt der Hollywood-Star zur Fragerunde ein. Vielleicht wollte er tagsüber einfach noch mehr Zeit haben, um München anzuschauen.

Quelle: http://www.abendzeitung.de

 

Kiefer Sutherland


KIEFER SUTHERLAND: gerne "Jack Bauer"

19.01.2009

LOS ANGELES (chart-king.de) - Kiefer Sutherland wird nicht müde, seine Rolle "Jack Bauer" immer und immer wieder zu spielen. Der Schauspieler erklärte jetzt, die Hauptrolle in der Serie "24" sei das Beste, was ihm in Hollywood je passiert sei. Amerikanischen Medienberichten zufolge sagte Sutherland über sein Engagement in der Kultserie: "Das war das Geschenk meines Lebens, auch auf meine Karriere bezogen. Meine Kollegen am Set und der Crew sind mittlerweile Freunde geworden. Und der Charakter - man könnte keine spannendere Rolle spielen."

Seit 2001 mimt Kiefer Sutherland den Bundesagenten "Jack Bauer". Bis heute steht der Schauspieler für die erfolgreiche Serie vor der Kamera. 2002 bekam er für seine Rolle in "24" sogar einen Golden Globe in der Kategorie "Bester Hauptdarsteller in einer Fernsehserie".

Quelle: http://www.chart-king.de

 



Kiefers Ankunft bei den Golden Globes

Kiefer Sutherland / Golden Globe 2009

Kiefer Sutherland / Golden Globe 2009

Kiefer Sutherland / Golden Globe 2009

Kiefer Sutherland / Golden Globe 2009

Kiefer Sutherland / Golden Globe 2009

Kiefer Sutherland / Golden Globe 2009

Kiefer Sutherland / Golden Globe 2009

Kiefer Sutherland / Golden Globe 2009

Kiefer Sutherland / Golden Globe 2009

Kiefer Sutherland / Golden Globe 2009

 




Golden Globe 2009

Hollywoods Auslandspresse hat in der Nacht auf Montag bei der 66. Golden-Globes-Verleihung Filme und Fernsehproduktionen in 25 Kategorien ausgezeichnet.

Leider ist es bei der diesjährigen Golden Globe Verleihung nur bei einer Nominierung für Kiefer Sutherland "24 Redemtion" geblieben.

Die Gewinner in den wichtigsten Sparten sind:

Bestes Filmdrama: "Slumdog Millionär"

Beste Komödie oder bestes Musical: "Vicky Cristina Barcelona"

Beste Regie: Danny Boyle ("Slumdog Millionär")

Bester Schauspieler in einem Filmdrama: Mickey Rourke ("The Wrestler")

Beste Schauspielerin in einem Filmdrama: Kate Winslet ("Zeiten des Aufruhrs")

Bester Schauspieler in einer Komödie oder einem Musical: Colin Farrell ("Brügge sehen ... und sterben")

Beste Schauspielerin in einer Komödie oder einem Musical: Sally Hawkins ("Happy-Go-Lucky")

Bester Animationsfilm: "Wall-E - Der letzte räumt die Erde auf"

Bester ausländischer Film: "Waltz with Bashir" (Israel)

Bester Nebendarsteller in einem Filmdrama: Heath Ledger ("The Dark Knight")

Beste Nebendarstellerin in einem Filmdrama: Kate Winslet ("Der Vorleser")


 


 




Kiefer Sutherland für 24-Redemption bei den Golden Globes nominiert

Golden Globe 2009

BEST PERFORMANCE BY AN ACTOR IN A MINI-SERIES OR MOTION PICTURE MADE FOR TELEVISION

a. RALPH FIENNES – BERNARD AND DORIS
b. PAUL GIAMATTI – JOHN ADAMS
c. KEVIN SPACEY – RECOUNT
d. KIEFER SUTHERLAND – 24: REDEMPTION
e. TOM WILKINSON – RECOUNT

 



Ein Stern für Kiefer Sutherland

Hollywood Walk of Fame
Hollywood Walk of Fame
Hollywood Walk of Fame







Los Angeles (AFP) - Kiefer Sutherland hat seit Dienstag seinen Stern auf dem berühmten Walk of Fame in Hollywood. Er erschien zur Einweihungszeremonie mit seinem Vater, Donald Sutherland. Sein Stern trägt die Nummer 2377. Der in Großbritannien geborene Kanadier Kiefer Sutherland hatte seine Schauspielerkarriere 1983 an der Seite seines Vaters begonnen.

Video / Kiefer Sutherland - Hollywood Walk of Fame

1986 war er in jugendlichem Alter in dem Film "Stand By Me - Das Geheimnis eines Sommers" zu sehen. Zu seinen erfolgreichsten Filmen zählt der Psycho-Thriller "Flatliners". Seit 2001 spielt er den Agenten Jack Bauer in der Fernsehserie "24, für die er 2002 mit dem Golden Globe und 2006 mit dem Emmy Award ausgezeichnet wurde. Laut der Fachzeitschrift "Variety" zählt Kiefer Sutherland zu den am besten bezahlten Fernsehschauspielern in den USA.

Kiefer und Donald Sutherland bei der Verleihung des Sterns am Hollywood Walk of Fame

Quelle: www.dernewsticker.de


 



Kiefer signiert Autogramme seiner Fans


 



Kiefer bei Conan Nov 21, 08





 



Kiefer bei Regis & Kelly - 11.21.08



 



A conversation with actor Kiefer Sutherland

Kiefer Sutherland by Charlie Rose Nov.17 08



 



COD WAW-Voices-Kiefer Sutherland-Gary Oldman Interviews




 






Surce: hollywood.tv



 



Late Show with David Letterman / 2008





 




“SAVE YOURSELF”
Rocco Deluca & The Burden
From FOX — 24: Redemption
Available on DVD from Fox Home Entertainmen